News

Bildquelle: www.sge4ever.de

Strafen-Tabelle der Saison 2020/21 5.320 vom 20.06.2021, 21:31 Uhr


Borussia Dortmund ist Randalemeister der Saison 2020/21

vom 20.06.2021, 21:31 Uhr

Borussia Dortmund ist mit einer Strafensumme in Höhe von 75.000€ "Randalemeister" der Saison 2020/21 und löst damit Hertha BSC als Randalemeister der Vorsaison ab. 

BVB-Fans feiern ausgelassen den Derbysieg gegen Schalke | Bildquelle saison_tagebuch @instagram

Die Summe in Höhe von 75.000€ setzt sich dabei vollständig aus den Vorfällen nach dem Derbysieg gegen Schalke 04 zusammen, als die BVB-Fans die Mannschaft nach dem gewonnen Derby in Empfang nahm. Bei diesem Empfang verstoßen Spieler und Fans gegen das von DFB und DFL aufgestellte Hygiene-Konzept, weshalb der BVB von der DFL mit einer Strafe in Höhe von 75.000€ belangt wurde. 

Da in der Saison aufgrund der Zuschauerbeschränkungen und Geisterspiele kaum Spiele mit Zuschauern stattfanden, wurden in der vergangenen Saison lediglich 6 Strafen verhängt. Während Borussia Dortmund von der DFL mit einer ziemlich harten Strafe belangt hat, fielen die Strafen für Union Berlin, den 1. FC Kaiserslautern, Waldhof Mannheim, Erzgebrige Aue, den Halleschen FC und Dynamo Dresden mit einer Spanne von 2.000 bis 6.000€ vergleichsweise milde aus. 

» Zur Strafen-Tabelle der Saison 2020/21 «

Union Berlin beispielsweise wurde vom DFB für das Abbrennen von Pyrotechnik während des Stadtderbys gegen Hertha BSC belangt, wobei eine Imbiss-Bude im Stadion in Brand geraten war und gelöscht werden musste. Der FC Erzgebire Aue wurde dagegen bestraft, da Wismut-Ultras die Partie gegen Düsseldorf trotz des Geisterspiels im Stadion verfolgten, die Mannschaft anfeuerten und vereinzelt gegen Hygiene-Auflagen verstoßen haben. Zuvor hatten sie Schnee vom Rasen geschippt und so erst den Anpfiff der Partie ermöglicht. 

Aue-Fans beim Geisterspiel gegen Fortuna Düsseldorf | Bildquelle Eibner/imago

Der 1. FC Kaiserslautern musste - wie der BVB - ebenfalls wegen Verstößen gegen das aufgestellte Hygienekonzept eine Strafe in Höhe von 5.000€ zahlen. Der Hallesche FC und Waldhof Mannheim dagegen wurden wegen rassistischen Beleidigungen von Zuschauern belangt. Dynamo Dresden hingegen wurde mit einer Strafe in Höhe von 2.000€ bestraft, da ein Zuschauer den HSV-Spieler Toni Leistner mehrmals angepöbelt hatte. 

In Summe mussten die Vereine lediglich 100.500€ an DFB und DFL zahlen - in der Vorsaison waren es trotz Corona-Pandemie immerhin noch 2.223.617€. Zuvor wurden die Vereine aufgrund von Fehlverhalten der Fans zu Geldstrafen von mehr als 3 Millionen Euro pro Saison verurteilt. 

» Zu den Randalemeistern der letzten 10 Jahre «

Bildquelle Titelbild: www.sge4ever.de
Mehr zum Thema
Borussia Dortmund
Gründung: 19.12.1909
Mitglieder: 160.000
Mehr Infos auf der Vereinsseite

Borussia Dortmund
Gründung: 19.12.1909
Mitglieder: 160.000


Mehr Infos auf der Vereinsseite