Bild/News einsenden  

 
Geldstrafe für den 1. FC Kaiserslautern
geahndete Vorfälle: 1

300.000 €
Bild: www.der-betze-brennt.de
15.07.2024

Das DFB-Sportgericht hat den 1. FC Kaiserslautern wegen des unsportlichen Verhaltens seiner Fans mit einer Geldstrafe in Höhe von 300.000€ belegt. Beim DFB-Pokalfinale gegen Bayer Leverkusen in Berlin zündeten FCK-Fans annähernd 300 pyrotechnische Gegenstände wie Bengalische Feuer, Böller, Rauchköper und Blinker sowie 150 Raketen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit musste die Begegnung deshalb für vier Minuten unterbrochen werden. Der Verein kann von der Strafe bis zu 100.000€ für sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen verwenden.



Geldstrafe für Eintracht Braunschweig
geahndete Vorfälle: 2

129.350 €
Bild: www.ebs1895.de
15.07.2024

Das DFB-Sportgericht hat Eintracht Braunschweig wegen des unsportlichen Verhaltens seiner Fans in zwei Fällen mit einer Geldstrafe in Höhe von 129.350€ belegt. Beim Niedersachsenderby gegen Hannover 96 zeigten Braunschweiger Fans ein Banner mit beleidigendem Inhalt. Darüber hinaus wurden im Heimbereich mehr als 200 pyrotechnische Gegenstände wie Raketen, Böller, Bengalische Feuer, Rauchtöpfe und Leuchtkörper gezündet. Zu Beginn der Partie musste die Begegnung für drei Minuten unterbrochen werden, als Braunschweiger und Hannoveraner Anhänger gleichzeitig Pyrotechnik abbrannten. Da Eintracht Braunschweig anschließend einen Täter ermittelte, wurde die Strafe für diesen Fall gemäß Strafzumessungsleitfaden um 25 Prozent reduziert. Der Verein kann von der Strafe bis zu 43.000€ für sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen verwenden.



Geldstrafe für Hannover 96
geahndete Vorfälle: 2

180.000 €
Bild: www.bs1895.de
15.07.2024

Das DFB-Sportgericht hat Hannover 96 wegen des unsportlichen Verhaltens seiner Fans in zwei Fällen mit einer Geldstrafe in Höhe von 180.000€ belegt. Beim Niedersachsenderby in Braunschweig entfernten 96-Fans zahlreiche Sitzschalen sowie vier Trenngitter zwischen den beiden Gästeblöcken und warfen diese in den Innenraum. Darüber hinaus wurden im Verlauf des Derbys mehr als 130 pyrotechnische Gegenstände wie Raketen, Böller, Bengalische Feuer, Rauchtöpfe und Blinker. Einer der Rauchtöpfe wurde Richtung eines Ordners geworfen, teilweise wurden auch Raketen in Richtung der heimischen Zuschauerblöcke geschossen, wobei auch Zuschauer getroffen wurden. Zu Beginn der zweiten Halbzeit musste die Begegnung für drei Minuten unterbrochen werden, als Hannoveraner und Braunschweiger Anhänger gleichzeitig Pyrotechnik abbrannten. Der Verein kann von der Strafe bis zu 60.000€ für sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen verwenden.



Geldstrafe für den Karlsruher SC
geahndete Vorfälle: 1
5.000€
15.07.2024

Das DFB-Sportgericht hat den Karlsruher SC wegen des unsportlichen Verhaltens einer seiner Fans mit einer Geldstrafe in Höhe von 5.000€ belegt. Beim Heimspiel gegen Hannover 96 warf ein Karlsruher Zuschauer einen Becher in Richtung des den Platz verlassenden Schiedsrichtergespanns und traf damit den Unparteiischen und einen seiner Assistenten. Da der KSC anschließend den Täter identifizierte, wurde das Strafmaß entsprechend herabgesetzt und wäre andernfalls höher ausgefallen. Der Verein kann bis zu 1.700€ für sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen verwenden.