News

Bildquelle: Christian Gesellmann

Virtuelle Auswärtsfahrer 8.245 vom 22.06.2020, 00:00 Uhr


Virtuelle Auswärtsfahrer des 33. Spieltags

vom 22.06.2020, 00:00 Uhr

Seit mehreren Jahren dokumentieren wir bei Fussballmafia.de die Auswärtsfahrer von der Bundesliga bis zur 3. Liga und stellen automatisierte Auswärtsfahrer-Tabellen für die verschiedenen Ligen zur Verfügung.

Anhand dieser Daten und Erfahrungen schätzen wir die Gästefans, die am vorletzten Spieltag der Saison die Reise zu ihren Auswärtsspielen auf sich genommen hätten.

Zum letzten Auswärtsspiel fahren viele Fanszene mit einem eigens organisierten Sonderzug | Bildquelle www.nordkurvenfotos.de

Bundesliga

Die virtuellen Auswärtsfahrer der Bundesliga werden von den Werder-Fans angeführt. Beim Abstiegskrimi in Mainz ist die Mannschaft nahezu zum Siegen verdammt, um die Chance auf den Klassenerhalt bzw. die Relegation zu wahren. Borussia Dortmund würde in Leipzig - auch wenn die aktive Fanszene das Spiel wieder boykottiert hätte - das volle Kontingent ausschöpfen. Auch die Gästeblöcke in Köln, Sinsheim und Paderborn würden von Frankfurt, Union Berlin und Borussia Mönchengladbach voll ausgeschöpft werden. Wolfsburg, Leverkusen und Augsburg würden die (großen) Gästeblöcke nicht auslasten. 

Das sind die virtuellen Auswärtsfahrer des 33. Spieltags: 

Werder Bremen in Mainz 
Schätzung: 5.000 - 6.000 Bremer (491 km)
Borussia Dortmund in Leipzig 
Schätzung: 5.000 - 5.500 Dortmunder (418 km)
Eintracht Frankfurt in Köln 
Schätzung: 5.000 Frankfurter (197 km)
SC Freiburg in München 
Schätzung: 3.500 - 4.000 Freiburger (389 km)
Union Berlin in Sinsheim 
Schätzung: 3.000 - 4.000 Unioner (626 km)
Bayer Leverkusen in Berlin 
Schätzung: 2.500 - 3.000 Leverkusener (550 km)
Borussia Mönchengladbach in Paderborn
Schätzung: 2.000 Gladbacher (201 km)
VfL Wolfsburg auf Schalke
Schätzung: 800 - 1.600 Wolfsburger (327 km)
FC Augsburg in Düsseldorf
Schätzung: 1.000 - 1.500 Augsburger (580 km)

2. Bundesliga

In der 2. Bundesliga würden die Fans des VfB Stuttgart in Nürnberg abermals für eine Schwaben-Invasion sorgen. Arminia Bielefeld würde in Karlsruhe mit einem vollen Gästeblock feiern. Auch Hamburg (in Heidenheim), Kiel (in Osnabrück) und Wiesbaden (in Darmstadt) würden die Gästeblocke komplett füllen. Regensburg (auf St. Pauli) und Dynamo (in Sandhausen) würden die Gästeblöcke gut füllen - schließlich steht für die SGD das vorerst letzte Auswärtsspiel in der 2. Liga an.

18.000 VfB-Fans reisten in der Saison 2016/17 nach Nürnberg | Bildquelle imago

Das sind die virtuellen Auswärtsfahrer des 33. Spieltags: 

VfB Stuttgart in Nürnberg
10.000 - 12.000 Stuttgarter (205 km)
Hamburger SV in Heidenheim
Schätzung: 2.000 - 3.000 Hamburger (662 km)
Jahn Regensburg auf St. Pauli
Schätzung: 2.200 - 2.800 Regensburger (708 km)
Dynamo Dresden in Sandhausen
Schätzung: 1.500 - 2.500 Dresdner (523 km)
Arminia Bielefeld in Karlsruhe 
Schätzung: 1.500 - 2.000 Bielefelder (450 km)
Holstein Kiel in Osnabrück
Schätzung: 1.600 - 1.800 Kieler (321 km)
Hannover 96 in Aue
Schätzung: 1.000 - 1.500 Hannoveraner (383 km)
Wehen Wiesbaden in Darmstadt
Schätzung: 800 - 1.000 Wiesbadener (46 km)
SpVgg Fürth in Bochum
Schätzung: 400 - 800 Fürther (442 km)

>> Auswärtsfahrer-Tabelle der Bundesliga 
>> Auswärtsfahrer-Tabelle der 2. Bundesliga
>> Auswärtsfahrer-Tabelle der 3. Liga <<
>> Auswärtsfahrern im DFB-Pokal <<
>> Auswärtsfahrern im Europa-Cup <<

Bildquelle Titelbild: Christian Gesellmann