News


20.000 Kölner übernahmen London 41.779 vom 14.09.2017, 22:41 Uhr


Überragender Auftritt der Kölner in London

vom 14.09.2017, 22:41 Uhr

Obwohl es nur ein Kontingent von 2.900 Karten gab, begleiteten rund 20.000 Schlachtenbummler den 1. FC Köln in die englische Hauptstadt zum ersten Europapokal-Spiel seit über 25 Jahren. Die Südkurve Köln rief dazu auf, sich am "Highbury Island"-Platz zu treffen, um gemeinsam zum Stadion aufzubrechen. Dort versammelten sich geschätzt 15.000 Fans und starteten eindrucksvoll, lautstark und friedlich den Weg zum ca. 1km entfernten Stadion. 

Am Stadion angekommen machte der FC Arsenal das war, was zuvor als mögliche Konsequenz angedroht wurde und gewährte nur den FC Fans Zutritt zum Stadion, die auch eine Karte für den Gästeblock besaßen. Nach Medienberichten hatten sich allerdings rund 10.000 Kölner mit Tickets für die neutralen Bereiche über andere Kanäle eingedeckt. Der Londoner Club wollte diese Kartenbesitzer allerdings nicht ins Stadion lassen, um "kein Auswärtsspiel im eigenen Stadion" zu unterstützen. Die weitgereisten Kölner Fans waren unüberraschend "not amused" über dieses Vorgehen, blockierten die Eingänge des Stadions, ca. 50 Fans versuchten die Einlasskontrolle zu überlaufen. Es kam zu Außereinandersetzungen mit dem Ordnungsdienst. Die Polizei brachte die Situation mit strenger Härte unter "Kontrolle". Nach Angaben von Sky kam es hierbei zu einigen Verletzten und insgesamt 3 Festnahmen.

Während die BILD-Zeitung einmal mehr mit unsachlicher Berichtserstattung und der Schlagzeile "die Schande von London" glänzt, schrieb der britische Guardian von einer "intensiven Fußball-Nacht, die aber nie wirklich zu kippen schien" und übte Kritik an den britischen Sicherheitskräften. Man sei gewarnt gewesen, dass tausende Kölner den Weg nach London antreten, aber nicht genug vorbereitet gewesen zu sein. Die Tageszeitung behaupte, man habe in der vergangenen Woche sogar zu einem Zweitligaspiel bessere Vorkehrung getroffen. Die Presseabteilung des FC Arsenal bestätigte indes auf SID-Anfrage, dass der verspätete Anstoß die Folge eines "Staus" im Zuge der Ticketprüfung gewesen sei und nicht etwaige Unruhen vor dem Stadion.


Der FC Arsenal bekam letztendlich ein Einsehen und ließ die Kölner Fans mit gültigen Tickets für den neutralen Bereich doch ins Stadion und das Spiel konnte mit einer einstündigen Verspätung um 22.05 Uhr angepfiffen werden. Das Rund war von Beginn an in Kölner Hand, das Heimspiel an der Themse wurde durch einen überragenden Support der FC-Fans begleitet. Der übertragende deutsche TV-Sender bezeichneten den Auftritt der Kölner Fans als "irres akustisches Feuerwerk". 

Der FC Köln verlor das Spiel trotz des furiosen Starts und einer 0:1 Führung. Das hat die Stimmung der Kölner, wovon es ungefähr 17.000 dann doch nich ins Stadion geschafft haben, allerdings keineswegs getrübt und diese Ausfahrt wird den mitegreisten Anhängern nichtsdestotrotz noch lange in Erinnerung bleiben!


Kommentare (Kommentar schreiben)
Ronny Fenske am 15.09.2017 09:48 Uhr:
Wen interessieren eigentlich 20.000 Kölner in London, wenn es in Berlin und Sinsheim immer noch eine Fanarmut gibt? Nur 16.000 Hoffenheimer und 20.000 Berliner zu EL-Heimspielen,....
#einHerzfürdieHertha #jetztFansspenden
FU antwortete am 18.09.2017 15:58 Uhr:
Und wen interessiert Berlin und Hoppenheim? Ist doch deren Problem, wenn die das nicht auf die Reihe kriegen...?!
A.U.A.B. am 15.09.2017 20:39 Uhr:
Ja ja, immer wieder das gleiche Geheule, die anderen sind schuld.......
Daß klare Ansagen des gastgebenden Vereins (Deutschen Ticketinhaber mit Karten außerhalb des Gästeblocks wird der Zutritt verweigert) mißachtet wurden ist ja egal.

Wieder mal ne großartige "Leistung"......
MW antwortete am 21.09.2017 17:43 Uhr:
Was suchen sie eigentlich hier???

Kommentar schreiben

Bild anhängen

Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen
Mehr zum Thema
1. FC Köln
Gründung: 13.02.1948
Mitglieder: 113.000
Mehr Infos auf der Vereinsseite

1. FC Köln
Gründung: 13.02.1948
Mitglieder: 113.000


Mehr Infos auf der Vereinsseite