News

Bildquelle: ultras-ge.de

Pläne für Ausgliederung 4.500 vom 14.10.2020, 09:45 Uhr


Schalke 04 strebt Ausgliederung der Profi-Abteilung an

vom 14.10.2020, 09:45 Uhr

Der FC Schalke 04 ist neben dem SC Freiburg, Union Berlin und Mainz 05 einer der wenigen Vereine der Bundesliga, der die Profi-Abteilung noch nicht in eine Kapitalgesellschaft ausgegliedert hat.

Nun strebt der Vorstand des FC Schalke eine Ausgliederung der Profi-Abteilung an und arbeitet derzeit an einem Konzept, das die Struktur des Vereins verändern soll. 

Schalke-Fans mit einer "Eingetragener Verein" - Schalparade in Berlin | Bildquelle @s04fanbelange

Im Interview mit dem kicker sagte Alexander Jobst (Vorstand Marketing, Vertrieb und Organisation) zu den internen Ausgliederungsplänen:

"Wir arbeiten derzeit an einem Konzept, um dem FC Schalke 04 eine Struktur zu geben, die zum einen zu 104 Prozent zu unserem Verein passt, es uns zum anderen aber ermöglicht, langfristig wieder höhere Ziele in Angriff zu nehmen".

Die Verantwortlichen wollen sich bei den Vorarbeiten Zeit lassen und anschließend die Fans und Mitglieder in den Ausgliederungs-Prozess einbinden. Laut Satzung des Vereins müssten bei einer einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung mehr als 75% der abgegebenen Stimmen für eine Ausgliederung votieren. Dieser Passus wurde 2016 in der Satzung verankert, damit die Vereinsverantwortlichen die Lizenzspielerabteilung nicht gegen den Willen der Vereinsmitglieder ausgliedern kann und verdeutlicht die Bedeutung des eingetragenen Vereins. 

Die Ultras Gelsenkirchen sehen den eingetragenen Verein als hohes Gut an | Bildquelle Ultras Gelsenkirchen

Bei einem gemeinsamen Dialog mit den rund 160.000 Mitgliedern soll anschließend das Für und Wider einer möglichen Ausgliederung abgewogen werden. Wie schon bei anderen Vereinen (z.B. beim HSV oder dem VfB Stuttgart) argumentieren die Verantwortlichen bereits jetzt damit, dass ohne Ausgliederung keine ambitionierten sportlichen Ziele möglich seien.

Beim Hamburger SV oder dem VfB Stuttgart hat sich jedoch gezeigt, dass eine Ausgliederung nicht die Lösung für alles darstellt und sich mit einer Ausgliederung automatisch der sportliche Erfolg zurückkehrt. 

Weiterhin führen die Vorstände an, dass sich die wirtschaftliche Situation während der Corona-Pandemie beim FC Schalke weiter verschlechtert hat. Im ersten Halbjahr 2020 hat der FC Schalke einen Verlust von von rund 10,3 Millionen Euro erzielt. Die kurz- und langfristigen Verbindlichkeiten lagen zum 30.06.2020 bei 205,3 Millionen Euro und haben sich damit im Vergleich zum 31.12.2019 um rund 7,4 Millionen erhöht (Quelle: Konzernzwischenbericht 2020).

Dennoch wollen die Verantwortlichen die Ausgliederung nicht auf Biegen und Brechen durchdrücken: "Wir wissen, dass das die entscheidende Frage für die Zukunft unseres Vereins ist. Deshalb werden wir ein Konzept vorstellen, das sich den Werten und Traditionen dieses Vereins verpflichtet fühlt und das überzeugungs- und begeisterungsfähig ist", so Jobst im kicker


Bildquelle Titelbild: ultras-ge.de
Mehr zum Thema
FC Schalke 04
Gründung: 04.05.1904
Mitglieder: 155.000
Mehr Infos auf der Vereinsseite

FC Schalke 04
Gründung: 04.05.1904
Mitglieder: 155.000


Mehr Infos auf der Vereinsseite