News


Die perfekte Auswärtsfahrt vom 03.09.2022, 09:08 Uhr


Auswärtsfahren ist schön: So oder so ähnlich sieht jede Auswärtsfahrt aus

vom 03.09.2022, 09:08 Uhr

So oder so ähnlich sieht jede Auswärtsfahrt aus: 

6:00 Uhr: Egal wohin die Auswärtsfahrt geht, der Wecker klingelt immer um 6:00 Uhr. Du wirst langsam wach und merkst, dass der der Plan den "Freitag-Abend gemütlich ausklingen" lassen doch nicht so wirklich funktioniert hat. Die fünf Bier und drei Gin Tonic haben dich noch bis tief in die Nacht wachgehalten. Das Aufstehen fällt dir trotzdem deutlich leichter als am Montag-Morgen. 

07:30: Nach zwei Kaffee und einem Lungenbrötchen kommst du langsam klar. Zunächst geht es zum Kiosk deiner Wahl. Du nimmst das „Freitag-Abend-Starterpacket"—ein Sixer und eine Packung Kippen.

08:30: Du erreichst den Treffpunkt und machst erst einmal ein Bier auf. Langsam trudeln auch deine Kollegen ein. Man versucht verzweifelt, den gestrigen Abend zu rekonstruieren.

08:40: Ihr sucht euch einen Platz. Zusammenhängende Plätze gibt es nur noch in Toilettennähe. Eine Reihe vor euch sitzt ein Fan, der direkt zwei Plätze ausfüllt. Er schwitzt schon leicht, bietet dir aber eins von seinen mitgebrachten Frikadellenbrötchen an. Als er seine Brotbüchse öffnet, musst du dir den Würgereflex unterdrücken und lehnst vorerst ab.

08:55: Der Bus fährt los. Die planmäßige Abfahrt 8:30 wurde nicht eingehalten. Niemand gibt sich die Schuld.

09:10: Der Busfahrer sammelt noch irgendwelche Verspäteten auf der Strecke ein. Der Rest vom Bus begrüßt die Nachzügler euphorisch.

09:25: Nachdem der Bus mehrfach falsch abgebogen ist, wird endlich die richtige Autobahn gefunden. Der Busfahrer stellt sich vor. Er heißt entweder Manfred oder Karl-Heinz. Danach erklärt er in strengem Ton, dass es sich um einen Nichtraucherbus handelt und die Toilette ausschließlich für kleine Geschäfte zu benutzen ist.

09:50: Die erste Pinkelpause. Der Busfahrer ermahnt „Maximal 5 Minuten". Der ganze Bus strömt auf den Parkplatz.

10:02: Der Bus fährt weiter. Einer der Kollegen holt die erste Runde Jägermeister. Du willst eigentlich keinen, aber deine Kollegen (können dich überzeugen) zwingen dich.

10:20: Die Stimmung im Bus ist gelockert. Im Hintergrund laufen irgendwelche Vereinshymnen und ihr beginnt über Statistiken zu reden. Deine Verein hat zwar seit drölf Jahren nicht mehr beim heutigen Gegner gewonnen, aber heute haben alle ein gutes Gefühl. Schließlich beklagen die Gegner großes Verletzungspech und euer Team ist gerade dabei, eine Serie zu starten. Zumindest wurden die letzten zwei Spiele nicht verloren, zählt das schon als Serie?

10:45: Erneute Pinkelpause. Du bekommst langsam Hunger und überlegst dir, etwas zu essen zu holen. Gefühlte 17€ für ein belegtes Brötchen lassen dich deine Meinung aber schnell ändern. Zwei jüngere Fans mit stark rasiertem Undercut und Trainingshose kommen fröhlich aus der Tankstelle. Sie stießen beim Schnaps auf ein gutes Angebot: „Zwei nehmen, keins bezahlen!".

11:15: Das obligatorische Tippspiel beginnt. Für zwei Euro Einsatz kann man als Hauptpreis Bier im selbigen Gegenwert gewinnen. Egal, es macht trotzdem der ganze Bus mit, schließlich geht es beim Tippen um die Ehre. Beim Spiel von eurer Mannschaft ist von 1:7 bis 13:0 alles dabei, du tippst ein solides 4:1.

11:35: Die Jägermeister machen sich langsam bemerkbar und du bekommst auch richtig Hunger. Kurz mal beim Vordermann nachgefragt, ob er noch Frikadellenbrötchen hat. Hat er und dir schmeckt es auf einmal richtig gut.

12:15: Aus den Boxen dröhnt „Atemlos" von Helene Fischer, der Großteil im Bus hat sich seiner Shirts entledigt.

13:05: Die letzte Pinkelpause. Die Jungs, die vorhin in der Tankstelle das gute Angebot wahrgenommen haben, zünden ein paar pyrotechnische Gegenstände.

13:40: Es sind nur noch drei Kilometer bis zur Ausfahrt, aber seit 20 Minuten bewegt sich nichts mehr.

14:05: Euer Bus erreicht den Parkplatz. Ihr nehmt euch noch ein paar Bier mit und entspannt kurz vor dem Bus. Dir fällt auf, dass drei Zigaretten wohl nicht mehr für die 90 Minuten reichen werden.

14:30: Du machst dich mit deinen Kollegen auf den Weg ins Stadion. Unterwegs gibt es genau eine Tankstelle. Die freundlichen Beamten in Grün verbieten dir jedoch einen Einkauf dort.

14:50: Ihr erreicht den Gästeeingang. Die Einlasskontrollen dauern mal wieder ewig. Am Bierstand die nächste Enttäuschung: heute leider nur alkoholfrei

15:30: Anpfiff. Die Stimmung im Block ist richtig gut. Alle sind sich sicher, heute geht was.

15:43: 0:1. Irgendein gegnerischer Spieler, dessen Namen du noch nie gehört hast, köpft nach einem Eckball ein. Dem Support schadet das Gegentor nicht.

15:57: 0:2. Eure Abwehr ist mal wieder nicht vorhanden, und gerade als die Mannschaft sich zum ersten Mal in die gegnerische Hälfte gewagt hat, kassiert ihr einen Konter.

16:16: Pause, du holst dir ein Bier, weil du schon wieder vergessen hast, dass es nur alkoholfreies gibt. Es schmeckt eher semi.

16:47: 0:3. Ein lange verletzter Stürmer gibt sein Comeback und trifft natürlich direkt. Langsam ist dir das Spiel auch egal. Der Capo beginnt ironische Lieder anzustimmen. „Einer geht noch..."

17:18: Abpfiff. Es war mal wieder eine verdiente Niederlage. Du fragst dich, warum du dir den Scheiß überhaupt noch antust und trottest zurück zum Parkplatz.

17:45: Ihr erreicht den Bus. Dort freust du dich wieder, normales Bier trinken zu können. Die Niederlage wird sachlich analysiert. Natürlich hätte der Trainer anders aufstellen müssen, aber der Schiedsrichter hat euch auch einen Elfmeter verwehrt. Das 3:0 war sowieso abseits und wenn dann noch der eine Lattenkopfball reingeht....

18:10: Egal, wo dein Bus geparkt hat, er fährt immer als letzter vom Parkplatz.

19:25: Der Bus steuert einen Rasthof inklusive Fast-Food-Restaurant an. Natürlich stehen hier schon zwei weitere Fanbusse und es dauert über eine halbe Stunde, bis du endlich deine drei Cheeseburger bekommst.

20:20: Du schläfst kurz ein. Deine Kollegen wecken dich jedoch nach ein paar Minuten und halten dir einen Jägermeister unter die Nase.

22:30: Der Bus kommt endlich zu Hause an. Deine Kollegen wollen noch einen Absacker trinken. Du lässt dich überzeugen, mitzukommen, aber nur einen schwörst du dir.

23:15: Die Niederlage ist verdaut und die nächste Auswärtsfahrt wird schon geplant. Das Bier läuft mittlerweile auch wieder ganz gut und einer deiner Kollegen wünscht sich „Atemlos".

02:20: Du kommst nach Hause und fällst zufrieden ins Bett. Wenn du ganz ehrlich bist, hast du doch schon vorher geahnt, dass deine Mannschaft verlieren wird, aber man fährt schließlich nicht nur wegen dem Fußball zum Auswärtsspiel.

Quelle: Vice Sports