News

Bildquelle: twitter

Teilausschlüsse für Eintracht Frankfurt 4.863 vom 17.10.2019, 21:48 Uhr


UEFA schließt Frankfurt-Fans von zwei Europa League-Auswärtsspielen aus

vom 17.10.2019, 21:48 Uhr

Die UEFA hat Eintracht Frankfurt nach den Vorkommnissen in Guimaraes mit Teilausschlüssen für die kommenden zwei Auswärtsspiele in der Europa-League belegt. Somit dürfen keine Eintracht-Fans zu den den Spielen bei Standard Lüttich und zum Europacup-Highlight bei Arsenal London reisen. 

Beim Spiel in Guimaraes waren Heimfans neben dem Gästeblock aufgetaucht und bewarfen die mitgereisten Eintracht-Fans mit Sitzschalen. Diese ließen sich auf die Provokation ein und warfen ebenfalls Sitzschalen in Richtung der Heimfans. Nun hat die UEFA also die verhängte Bewährungsstrafe aus der Vorsaison widerufen und zu einem weiteren Auswärtsspiel ohne Gästefans verurteilt. 

Nachdem zwischen Eintracht-Fans und Guimaraes-Fans Sitzschalen flogen, hat die Polizei die Lage wieder im Griff | Bildquelle www.eintracht-online.net

Eintracht Frankfurts Vorstandsmitglied Axel Hellmann hat bereits angekündigt, dass man die Urteilsbegründung der UEFA abwarte und die Erfolgsaussichten für eine mögliche Berufung - speziell für das Spiel in London - prüfe. Für das attraktive Spiel im Emirates Stadium war der Eintracht ein Kontingent von 5.200 Karten zugesprochen worden. Angesichts des Gegners und des interessanten Reiseziels würden sicherlich mehr als 10.000 Eintracht-Fans in London erwartet werden. 

Für das Zünden von Pyrotechnik in Mailand gab es von der UEFA nur eine Bewährungsstrafe | Bildquelle eintracht-online.net

Auch die Ultras Frankfurt haben sich bereits mit einem Statement zu Wort gemeldet und kritisieren die willkürlich verhängten Kollektivstrafen aufs Schärfste. So sollen Fans von Guimaraes ohne Strafe davongekommen sein, obwohl diese die Auseinandersetzung durch ihr provokantes Verhalten herbeiführten. Zu den Vorfällen heißt es, dass die Frankfurter Fanszene niemals eine Fanszene werden wird, die sich Sitzschalen an den Kopf werfen lasse und auf derartige Provokationen nicht reagiere. 

Die Stellungsnahme der Ultras Frankfurt im Wortlaut: 

Jetzt ist es also soweit: Die korrupten Typen von der UEFA haben uns eine Auswärtssperre reingedrückt. Über diesen Haufen brauchen wir eigentlich keine weiteren Worte verlieren. Allerdings wissen vielleicht viele nicht, dass diese Sperren bei der UEFA mehr die Regel als die Ausnahme ist. Allein in der Saison 2018/2019 wurden 18 Vereine und Nationalverbände mit Teilausschlüssen, Auswärtssperren und insgesamt sogar zehn Geisterspielen (davon zwei auf Bewährung) verurteilt. Auch in dieser Saison gibt es schon 13 solcher Urteile, acht Geisterspiele (eins auf Bewährung) wurden verhängt. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Nicht zuletzt waren wir ja auch vergangene Saison schon selbst betroffen, ohne dass wir jahrelang auch nur eine Minute im Wettbewerb mitgespielt haben. Das Geisterspiel gegen Olympique Marseille traf auch uns Gästefans. Garniert noch mit einem Stadtverbot, welches wir damals unterlaufen haben, um gegen diesen Schwachsinn zu protestieren. Leider, ohne, dass die UEFA irgendwie daraus gelernt hätte. Und um ein weiteres Beispiel für die Absurdität der Strafen zu geben: Selbst Shakhtar Donezk hat für die „Vorkommnisse“ im Stadion beim Spiel gegen uns einen Teil-Heimausschluss als Strafe erhalten. Jeder, der dort war, dürfte sich allerdings fragen: Wofür?

Nun – zur Wahrheit gehört wohl auch, dass diese Strafen auch deshalb mit der Gießkanne ausgeschüttet werden, weil sie meistens überhaupt niemanden interessieren. Die Stadien sind bestenfalls halbleer, auswärts fahren wenn überhaupt nur wenige hundert Fans mit. Bei uns ist das selbstredend anders. Deswegen treffen uns nicht nur Auswärtssperren, sondern auch die Teilsperrung der Haupttribüne beim Heimspiel wegen der Vorfälle gegen Straßburg. Viele mögen das belächeln, aber: Auch dort sitzen Leute, die genauso zur Eintracht-Familie gehören und nun vielleicht vor verschlossenen Türen stehen, weil das Spiel hier eben ansonsten ausverkauft ist. Obwohl 99 Prozent davon sich nichts haben zuschulden kommen lassen. So ist das bei Kollektivstrafen, die wahllos verteilt werden.

Selbiges gilt natürlich auch für unsere reisefreudige Anhängerschaft. Diese Strafe trifft nun jeden von uns. Auch trotz der Tatsache, dass in den letzten zwölf internationalen Partien seit dem Mailand-Spiel lediglich auswärts in Straßburg eine überschaubare Menge Pyrotechnik gezündet wurde. Bestraft werden wir, weil (erneut) eine größere Gruppe Heimfans völlig ungehindert direkt neben dem Gästeblock auftauchen konnte. Nicht, dass uns das grundsätzlich stören würde – aber die Frankfurter Fanszene wird wohl niemals eine werden, die sich einfach Sitzschalen an den Kopf werfen lässt und auf derlei Provokationen nicht reagiert. Ein besonderes Bonbon an dieser Geschichte ist übrigens, dass Guimaraes selbst für diese Vorkommnisse keine Strafe erhielt - bloß für gezündete Pyrotechnik. Auch nicht das erste Mal, dass wundersamerweise nur wir abgeurteilt werden.

All das zeigt, wie vollkommen absurd und weltfremd die Urteile der sogenannten „UEFA Control, Ehtics & Disciplinary“ – Kommission sind. Diese sollte sich lieber mal mit den Umtrieben ihrer eigenen Funktionäre befassen. Hilft aber alles nichts, denn damit müssen wir uns wohl arrangieren, wenn wir häufiger europäisch spielen.

EINTRACHT FRANKFURT WIRD SIEGEN! SCHEISS UEFA!

 

Bildquelle Titelbild: twitter

Kommentare (Kommentar schreiben)
Andre am 18.10.2019 15:57 Uhr:
Selbsteinsicht...Selbstreflektion...e.c.t. wird es bei dieser Gruppierung nicht geben!
Warum gehn die überhaupt ins Stadion?

Kommentar schreiben

Bild anhängen

Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen