News

Bildquelle: www.sge4ever.de

Rückblick einer Spruchbanner Liaison zwischen Ultras Dynamo und Ultras Frankfurt 1.497 vom 15.01.2021, 16:48 Uhr


UF97: "Wenn hier einer Ultras Dynamo auflöst, dann sind wir das!"

vom 15.01.2021, 16:48 Uhr

»Wenn hier einer Ultras Dynamo auflöst, dann sind wir das!«
Nachdem 1500 in Camouflage verkleidete Dynamonfans 2015 öffentlichkeitswirksam dem DFB den Krieg erklärten und dadurch bundesweite Protestspieltage anstimmten, durchsuchten insgesamt 370 Polizei-Beamte die Privat-Wohnungen von 28 UD-Mitgliedern, ohne jedoch relevante Erkenntnisse zu gewinnen oder die Tatvorwürfe zu unterstützen. Dieses Vorgehen in hatte in der gesamten Fanszene Deutschlands Spuren hinterlassen und sorgte bundesweit für solidarische Banner im Dezember 2017. 

Bildquelle eintracht-online.net

Die Antwort aus Dresden, auch solidarischen Hintegrunds, lies nicht lange auf sich warten.


»Wenn einer Frankfurt fickt, dann sind wir das!«
Im März 2019 hatte Peter Fischer, Präsident der Eintracht Frankfurt, vor dem Europapokal-Heimspiel gegen Donezk die Aussage getroffen: "Das Stadion muss brennen!". Das nahm Hessens Minister des Innern Peter Beuth zum Anlass, einen Durchsuchungsbeschluss für das Stadion zu erlassen. Beuth machte sich bereits seit längerem auf plumpen Wahlstimmenfang und forderte plakativ höhere Strafen für Fußballfans und Freiheitsstrafen für Pyrozündler.
Nachdem die Polizei den Fanblock der Eintracht pflügte, sahen sich die Ultras Frankfurt gezwungen, die Choreografie abzusagen. Damit endete eine nahezu legendäre Serie an Europapokal-Choreografien, die die Frankfurter in jener Saison zu jedem Heimspiel zelebrierten.
Die Ultras Dynamo zeigten auf ihre gewohnt charmante Art und Weise Solidarität und richtete ein das Spruchbanner an Beuth: "Wenn einer Frankfurt fickt, dann sind wir das! Peter Beuth  du Hurensohn" und revanchierten sich für die Solidarität Frankfurts nach den 28 Hausdurchsuchungen in Dresden.

Wenn hier einer Frankfurt fickt, dann sind wir das! | Bildquelle Jokers Radeberg | jokersradeberg.de

Neben Dresden zeigten sich natürlich auch weitere Fanszenen solidarisch, eine Auswahl an Spruchbannern findet ihr hier



Bildquelle Titelbild: www.sge4ever.de