News

Bildquelle: suedkurve.koeln

8.000 Kölner in Hamburg 39.220 vom 22.01.2018, 10:19 Uhr


Köln greift HSV-Fanhaus an und verhindert Choreo

vom 22.01.2018, 10:19 Uhr

Rund 8.000 Kölner (siehe Auswärtsfahrer des Spieltags) unterstützten ihren stark abstiegsgefährdeten FC zum 424km entfernten Auswärtstrip und selbsternannten "Endspiel" nach Hamburg. Die Kölner nahmen die Auswärtsfahrt beim HSV direkt zum Anlass, noch vor der eigentlichen Partie im Volksparkstadion ein weiteres sportliches Duell beim Bundesliga-Dino auszutragen. Ultras und Hooligans aus der Domstadt haben demnach das Hamburger Fanhaus, in dem auch das Fanprojekt beheimatet ist und vorher zum Treffpunkt der HSV-Fans ausgerufen wurde, mit mindestens 70 Motivierten angegriffen.

Die Polizei schritt kurzerhand ein und beendete die Auseinandersetzungen. Die Beamten stellten am S-Bahnhof Holstenstraße die Angreifer und nahmen insgesamt 107 Personalien auf. Nach Polizeiangaben gab es 3 Hamburger Verletzte und 5 vorläufige Festnahmen (vier HSV-Fans, ein Kölner). Da die bis 22.15 Uhr andauernden Polizeikontrollen auch Teile der Ultràgruppen betrafen, verzichteten die Kölner auf das Beflaggen des Gästeblocks mit Zaunfahnen der Ultràgruppen.

Während der Personendurchsuchungen wurde nach Angabe der Polizei Passivbewaffnung, Pyrotechnik, Vermummungsmaterial sowie Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. Nach Abschluss der Maßnahmen wurden die Kölner mit polizeilicher Begleitung in Richtung Köln geschickt. 

Auch einige Gruppen der Nordtribüne Hamburg erreichten das Volksparkstadion erst zum Anpfiff. Eine geplante Choreo der Gruppe "Castaways" wurde aufgrund der Vorkommnisse am Fanhaus wieder abgebaut. 

Vorbereitung einer Choreo | Bildquelle Instagram/Grzly67 

Indes macht ein Video auf sich aufmerksam, welches das Kräftemessen beider Fanszenen in minderer Qualität dokumentiert. Auf der Webseite des Sterns ist ein weiteres Video der Auseinandersetzung zu finden.

Bildquelle Titelbild: suedkurve.koeln

Kommentare (Kommentar schreiben)
Ronny Fenske am 22.01.2018 17:25 Uhr:
Ist schon traurig, dass man "Fankultur" über Wiesenkampf identifiziert, bei sogenannten Traditionsvereinen. RBL - gewaltfrei seit 2009!
Thomas R. antwortete am 22.01.2018 18:13 Uhr:
http://www.spiegel.de/sport/fussball/fans-von-rb-leipzig-fallen-durch-antisemitische-rufe-auf-a-1020513.html
Soviel dazu...
strid antwortete am 22.01.2018 23:56 Uhr:
Streiche "sogenannt", denn das sind Traditionsvereine, was ihr nie sein werdet! Des weiteren schließe ich mich Thomas R. absolut an. Eigene Nase....

Clubberer antwortete am 24.01.2018 09:56 Uhr:
Das kannst vergessen "gewaltfrei" das ich nicht lachen war selbst dabei wie diese RB ler einen Fanbus mit Familien angreifen wollten
Willy 1887 am 22.01.2018 23:26 Uhr:
Ronny Fenske: wo lebst du? Ich erinnere an die vorsätzliche Demütigung Hamburger Fans aus der letzten Saison! Und ich weiß von anderen Vereinen (Borussia Mönchengladbach, Eintracht Frankfurt z.B.), dass auch ihnen gewaltbereite Leipziger an die Wäsche gingen. Also erzähle hier keinen Blödsinn. Selbst die Leipziger Ordnungskräfte haben sich beteiligt, wurden im Nachgang zur Stellungnahme aufgefordert und wurden beim Lügen erwischt. Und du machst damit weiter!

Kommentar schreiben

Bild anhängen

Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen
Mehr zum Thema
1. FC Köln
Gründung: 13.02.1948
Mitglieder: 113.000
Mehr Infos auf der Vereinsseite

1. FC Köln
Gründung: 13.02.1948
Mitglieder: 113.000


Mehr Infos auf der Vereinsseite

Hamburger SV
Gründung: 29.09.1887
Mitglieder: 85.360
Mehr Infos auf der Vereinsseite

Hamburger SV
Gründung: 29.09.1887
Mitglieder: 85.360


Mehr Infos auf der Vereinsseite